Donnerstag, 06.10.2011




33% mehr Angriffe durch Steinewerfer im Westjordanland

Im vergangenen September haben die israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) 498 Angriffe durch Steinewerfer vermerkt. Das sind 33% mehr als durchschnittlich in den anderen Monaten des Jahres 2011 und die höchste Zahl seit der Operation Cast Lead im Gazastreifen 2009.

Durch die Angriffe kamen im September zwei Israelis um Leben: Asher Palmer und sein Baby Yonatan wurden bei einem Angriff getötet, bei dem die Angreifer Steine aus einem fahrenden Auto auf das Fahrzeug von Palmer geworfen haben. Der Inlandsgeheimdienst Shin Beth ermittelt in dem Fall. 

Ein ranghoher ZAHAL-Offizier erklärte, dass ein starker Anstieg der Angriffe durch Steinewerfer vor allem nach der Rede von Mahmud Abbas bei den UN zu verzeichnen war.

Seit 2004 kommt es im Jahr durchschnittlich zu rund 4.000 solchen Angriffen.

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 06.10.11)