Donnerstag, 24.11.2011




Lebenslänglich für die Mörder von Kristine Luken und Netta Blatt-Sorek

Ein knappes Jahr nach dem Mord an der amerikanischen Touristin Kristine Luken in den Jerusalemer Bergen sind ihre Mörder zu hohen Freiheitsstrafen verurteilt worden.

Der Anführer der palästinensischen Bande, die über Jahre hinweg das Gebiet um Jerusalem unsicher gemacht hatte, wurde zu zweimal lebenslänglich verurteilt. Sein Komplize erhielt unter anderem wegen des Mordes an Netta Blatt-Sorek in Beit Shemesh lebenslänglich plus 16 Jahre.

Die Richter betonten die besondere Kaltblütigkeit und Grausamkeit, mit der die Männer bei diesen beiden und anderen Taten vorgegangen waren. Der Anführer wurde unter anderem auch wegen vier weiteren Mordversuchen, Raub, schwerer Körperverletzung, Diebstahl, Waffenhandel und Einbruchs verurteilt.

Die Leiche Lukens, einer 46-jährigen Touristin aus den Vereinigten Staaten, war im Dezember 2010 in den Jerusalemer Bergen aufgefunden worden.  Die Begleiterin des Opfers hatte den Überfall schwer verletzt überlebt und sich tot gestellt. Durch ihre Aussage konnte die Bande letztendlich gefasst werden.

(Ynet, 24.11.11)