Mittwoch, 21.11.2007




Olmert trifft Mubarak

Israels Ministerpräsident Ehud Olmert hat sich am Dienstag in Sharm el-Sheik mit dem ägyptischen Staatspräsidenten Hosni Mubarak getroffen. Bei der gemeinsamen Pressekonferenz nach ihrem Gespräch erinnerte Olmert eingangs an den historischen Besuch von Anwar Sadat in Israel, der sich einen Tag zuvor zum dreißigsten Mal gejährt hatte.

„Ich war damals ein junger Abgeordneter, der im Knesset-Plenum saß und bewegt davon war, den Präsidenten Ägyptens mit dem Ministerpräsident Israels zu sehen. Ich sah, wie die Geschichte sich vor meinen Augen veränderte. Heute ist es bereits Routine, dass der israelische Ministerpräsident den ägyptischen Präsidenten besucht, und womöglich ist dies die größte und wichtigste Errungenschaft.“

Im Mittelpunkt der Zusammenkunft von Olmert und Mubarak stand selbstverständlich das herannahende Nahost-Treffen in Annapolis. Olmert führte dazu u.a. das Folgende aus:

„Die Definition von Annapolis als Veranstaltung, durch die der Beginn ernsthafter und grundsätzlicher Verhandlungen in Gang gebracht werden soll, ist korrekt, und ich glaube, dass Präsident Mubarak diese Angelegenheit – wie es seine Art ist – in einer realistischen, ausgewogenen und behutsamen Weise betrachtet, so wie es notwendig ist, und ich stimme ihm zu. Ich bin der Überzeugung, das Treffen von Annapolis kann aufgrund der einfachen Tatsache, dass es überhaupt stattfindet, gar nicht Scheitern. Die Tatsache, dass die wichtigsten Staatsmänner der Welt, ganz gewiss der Führer eines solch wichtigen arabischen Landes wie Ägypten, das Treffen von Annapolis unterstützen und ermutigen, ist der Beweis dafür, dass es ein Erfolg ist, dass es stattfindet.

Die Verhandlungen selbst werden nicht einfach sein. Glauben Sie etwa, nach 60 Jahren können wir uns hinsetzen und das Problem in ein oder zwei Wochen lösen? Es wird harsche Meinungsverschiedenheiten, Krisen und Streitereien geben, aber ich bin optimistisch, dass – wenn wir behutsam und vernünftig agieren – eine Chance besteht, dass wir am Ende zu einem Abkommen gelangen. Wie gesagt, ich hoffe sehr, dass dies noch 2008 geschehen kann.“

Der vollständige Wortlaut von Olmerts Stellungnahmen findet sich in englischer Sprache unter dem folgenden Link: http://www.mfa.gov.il/MFA/Government/Speeches+by+Israeli+l
eaders/2007/Remarks+by+PM+Olmert+at+press+conference+with+
Egyptian+President+Mubarak+20-Nov-2007.htm

(Außenministerium des Staates Israel, 20.11.07)

Olmert und Mubarak haben bei ihrem Treffen in Sharm el-Sheik auch das Problem der Schmuggeltunnel besprochen. Olmert berichtete, dass in Israel der Eindruck bestehe, Ägypten würde nicht genug in der Angelegenheit tun, woraufhin Mubarak betonte, dass Ägypten bereits 136 Tunnel ausgehoben und zerstört habe. Dabei beteuerte er, dass Ägypten „kein Interesse am Schmuggel“ habe, der schließlich auch in entgegengesetzter Richtung funktionieren könne. Beide Seiten vereinbarten, die Kooperation in diesem Bereich zu intensivieren.

(Haaretz, 21.11.07)