Mittwoch, 21.11.2007




PA erhält 25 Panzerfahrzeuge

Trotz Warnungen des israelischen Sicherheitsapparates hat Ministerpräsident Ehud Olmert die Lieferung von 25 gepanzerten Fahrzeugen an die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) genehmigt. Diese sollen Sicherheitsorganisationen der PA im Westjordanland zur Verfügung gestellt werden.

Es handelt sich hierbei um eine weitere Geste des guten Willens Israels an den PA-Präsidenten Mahmoud Abbas im Vorfeld des Treffens von Annapolis. Außer den aus Russland stammenden Fahrzeugen werden die Palästinenser auch noch 2 Millionen Patronen aus Jordanien erhalten. Abgesehen davon wurde gestern die Liste mit den etwa 250 palästinensischen Häftlingen veröffentlicht, die Israel im Rahmen einer Amnestie freizulassen gedenkt.

Russland hatte vor zwei Jahren die Lieferung der Fahrzeuge an die PA angeboten. Jedoch hatten sowohl die israelische Armee als auch die Allgemeine Sicherheitsbehörde (SHABAK) dagegen Einspruch erhoben, da sie befürchten, dass sie letzten Endes in die Hände von Terrororganisationen gelangen könnten.

(Yedioth Ahronot, 21.11.07)