Montag, 13.02.2012




„Start-up Nation“ jetzt auch auf Deutsch

Der Bestseller „Start-up Nation“ von Saul Singer und Dan Senor ist in deutscher Übersetzung beim Hanser-Verlag erschienen. Das Buch beschäftigt sich mit der Frage, warum gerade Israel – ein winziges, junges Land mit nur sieben Millionen Einwohnern, das seit seiner Gründung unter ständiger Bedrohung lebt und von Feinden umzingelt ist – mehr Startups hervorbringt als große etablierte Nationen wie Japan, China, Kanada oder Deutschland. Wie kann es sein, dass Israel pro Kopf doppelt so viele Risikokapital-Investitionen anzieht wie die USA und sogar 30 Mal mehr als Europa? Ist es die Mischung aus ständiger Wachsamkeit und Strömen hochmotivierter Einwanderer, die in den vergangenen Jahrzehnten nach Israel gelangten? Und inwiefern hat die israelische Regierung durch gezielte Förderung zu dieser Entwicklung beigetragen?

Tal Gat, der Leiter der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, erklärte zu dem Thema: „In den vergangenen Jahren ist die israelische Wirtschaft und insbesondere der Hightech-Sektor enorm gewachsen. Die israelische Gesellschaft ist mit vielen kreativen Köpfen gesegnet und konnte mit zahlreichen Entwicklungen wie dem USB-Stick, der Pillcam oder der Internet-Telefonie einen Beitrag zu unserer modernen Welt leisten. Das Buch von Saul Singer und Dan Senor beschreibt diesen innovativen Geist Israels und erklärt interessierten Lesern, warum gerade Israel ein so fruchtbarer Nährboden für Kreativität und Innovation ist.“

Dan Senor ist Adjunct Senior Fellow für Nahoststudien am amerikanischen Council on Foreign Relations und schreibt unter anderem für das Wall Street Journal, die New York Times und die Washington Post. Saul Singer war Berater für den US-Kongress und ist Kolumnist der Jerusalem Post.

(Botschaft des Staates Israel, 13.02.12)