Donnerstag, 22.03.2012




Peres und Netanyahu treffen Juppé

Bei seinem Besuch anlässlich der Beisetzung der Opfer des Terroranschlags von Toulouse sind Präsident Shimon Peres und Ministerpräsident Binyamin Netanyahu mit dem französischen Außenminister Alain Juppé zusammengetroffen.


Juppé und Peres (Foto: Flash90)

Peres wandte sich auf Französisch an Juppé und erklärte: "Ich danke Ihnen dafür, dass sie das Leid unseres Volkes in dieser schweren Zeit teilen. Das ist ein besonderer Ausdruck der starken Verbindung zwischen Frankreich und Israel. Ihr Besuch und die Handlungen von Präsident Sarkozy angesichts der Vorfälle beweisen, dass Israel und Frankreich auf derselben Seite stehen […]. Kinder sind wertvoller als alles andere, und es muss alles getan werden, um auch in Zukunft Frieden für sie zu gewährleisten."

Ministerpräsident Netanyahu erklärte beim Treffen mit Juppé: "Ich wünschte, das Treffen hätte unter glücklicheren Umständen stattgefunden. […]"


Juppé und Netanyahu (Foto: GPO)

Er betonte, man müsse klar unterscheiden zwischen Terrorismus als gezieltem Angriff auf das Leben von Menschen und Militäraktionen gegen Terroristen, bei denen zivile Opfer vermieden werden sollen. Über diesen zentralen Unterschied müsse mehr Klarheit herrschen, so Netanyahu.

(Präsidialamt/Amt des Ministerpräsidenten, 21.03.12)