Mittwoch, 18.04.2012




Regierung sagt Shoah-Überlebenden mehr Unterstützung zu

Heute ist der Vorabend des Holocaust-Gedenktages. Die Regierung hat am Dienstag entschieden, die finanzielle Unterstützung für Überlebende der Shoah auszuweiten. 225 Millionen Shekel (ca. 45 Millionen Euro) stehen in diesem Jahr dafür zur Verfügung.

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu erklärte dazu: "Die heutige Entscheidung ist ein weiterer Schritt zu den vielen Initiativen, die wir in den vergangenen Jahren für die Holocaust-Überlebenden unternommen haben."

Etwa 200.000 Überlebende des Holocaust lebten heute noch in Israel, etwa 70.000 davon haben in Konzentrationslagern und Ghettos gelebt, erklärte die stellvertretende Ministerin für Senioren Leah Nass.

(Außenministerium des Staates Israel, 18.04.12)

Nahshon zum Gedenken an die Shoah

Der Gesandte der Israelischen Botschaft hat in einem Beitrag für die Zeitschrift "Tribüne" zum Gedenken an die Shoah Stellung bezogen.

Den Text mit dem Titel "Erinnerung an die Shoah. Lebendiges Gedenken statt Ritualisierung" finden Sie unter folgendem Link: http://www.tribuene-verlag.de/T201_Nahshon.pdf

Unfall bei Proben für zentrale Zeremonie – eine Tote

Eine junge Frau ist heute bei den Proben für die zentrale Zeremonie zum Holocaust-Gedenktag auf dem Herzl-Berg in Jerusalem ums Leben gekommen, als ein Beleuchtungsturm einstürzte und sie unter sich begrub.


Der Unfallort (Foto: Arutz 2)

Sechs weitere Menschen wurden verletzt.

(Ynet, 18.04.12)