Dienstag, 24.04.2012




Heutige Yad Vashem-Ehrung in Frankfurt „Gerechte unter den Völkern“

Yelena Tyshayeva ist von der Nationalen Israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem posthum mit dem Ehrentitel „Gerechte unter den Völkern“ ausgezeichnet worden. Dies ist die höchste Auszeichnung, die der Staat Israel an Nicht-Juden vergibt. Die Geehrte rettete ihre jüdische Cousine in der ukrainischen Stadt Odessa vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten und deren Verbündete und half ihr zu überleben.

Im Rahmen einer Feierstunde der Botschaft des Staates Israel nahmen heute die in Frankfurt am Main lebenden nächsten Angehörigen der Geehrten die Yad Vashem-Medaille und –Urkunde in Empfang. Die Zeremonie fand auf Einladung des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Dieter Graumann, in dessen Sitz in Frankfurt statt.

Die Retterin Yelena, die Gerettete Yekaterina
und deren Tochter Anna Tyshayeva.
Odessa, Ukraine, 1978 (Yad Vashem Archiv)

Die damals neunzehnjährige Yelena Tyshayeva rettete Anfang 1942 ihre jüdische Cousine Yekaterina vor der drohenden Deportation, indem sie sie aus dem Ghetto brachte und die Vierjährige fortan bei sich zu Hause versteckte. Der Versuch, auch die Mutter und Schwester zu retten, misslang. In der ständigen Gefahr, entdeckt oder verraten zu werden, versorgte Yelena ihre kleine Cousine und beiden gelang es zu überleben. Heute lebt Yekaterina Tyshayeva in Frankfurt am Main. Sie ist gleichzeitig die Gerettete und auch die nächste Angehörige der 1998 verstorbenen Geehrten, und sie nahm stellvertretend für sie die Yad Vashem-Medaille und -Urkunde entgegen. 

Die Nationale Holocaust-Gedenkstätte des Staates Israel, Yad Vashem, ist Erinnerungsstätte, Dokumentations- und Forschungszentrum. Yad Vashem hat unter anderem auch die Aufgabe, derer zu gedenken, die mit persönlichem Einsatz und unter Gefährdung des eigenen Lebens versuchten, während der Zeit des Nationalsozialismus Juden zu retten. Yad Vashem tut dies mit dem Ehrentitel "Gerechte/r unter den Völkern". Die „Gerechten“ oder ihre Nachkommen erhalten eine Medaille und eine Urkunde. Zudem wird ihr Name auf der „Wall of Honor“ – der Ehrenwand im "Garten der Gerechten" in Yad Vashem – verewigt. Bis heute haben über 23.700 Frauen und Männer aus 45 Ländern diesen Ehrentitel erhalten.

Zusätzliche Informationen zu Yad Vashem und den Gerechten unter den Völkern:
Yad Vashem: http://www.yadvashem.org/
Die Gerechten unter den Völkern: http://www1.yadvashem.org/yv/en/righteous/index.asp
Virtuelle Tour durch den Garten der Gerechten unter den Völkern: http://www.youtube.com/watch?v=dcGS_ymJNro&feature=relmfu

(Botschaft des Staates Israel, 24.04.12)