Donnerstag, 10.05.2012




Netanyahu trifft russische Veteranen

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat sich am Mittwoch mit Veteranen der Roten Armee getroffen, um den „Tag des Sieges“ über Nazi-Deutschland zu begehen, der in der ehemaligen Sowjetunion jährlich am 9. Mai gefeiert wird.

Die Veteranen überreichten ihm das „Siegesband“, eine der höchsten Auszeichnungen der Roten Armee für Tapferkeit.


Netanyahu mit Vertretern der Veteranen (Foto: GPO)

Netanyahu erklärte: „Sie stehen für das jüdische Heldentum. Ich bin jedes Jahr erneut bewegt, Sie zu treffen. Ohne den Sieg über Nazi-Deutschland gäbe es heute keinen Staat Israel. Ich wünsche Ihnen Gesundheit und ein langes Leben.“

Auch die Knesset beging in einer Sondersitzung den „Tag des Sieges“. Bei dieser Gelegenheit kündigte Netanyahu an, Israel würde gemeinsam mit der russischen Regierung ein Denkmal zur Erinnerung an diejenigen Veteranen der Roten Armee errichten, die später nach Israel ausgewandert sind.

Er sagte dazu: „Endlich werden wir historisch dokumentieren und auch anerkennen, was damals geleistet wurde.“

(Außenministerium des Staates Israel, 09.05.12)