Mittwoch, 23.05.2012




Lieberman trifft Hague

Außenminister Avigdor Lieberman ist am Dienstag mit seinem britischen Amtskollegen William Hague zusammengetroffen.

Die Minister diskutierten bilaterale Themen, die wachsende Kooperation zwischen den beiden Staaten, die Lage im Nahen Osten und die Verhandlungen zum iranischen Atomprogramm.


William Hague und Avigdor Lieberman (Foto: GPO)

Lieberman erklärte bei dem Treffen, zwar versuchten die Iraner, bei den Gesprächen eine angenehmere Atmosphäre zu schaffen, doch ihr Ziel sei gleichgeblieben: Sie streben nach Atomwaffen. Obwohl die Sanktionen einige Erfolge zeigten, seien sie nicht ausreichend, um in der gegenwärtigen Situation einen echten Wandel herbeizuführen. Das zeige auch die negative iranische Intervention an jedem nur denkbaren Ort im Nahen Osten.

Zur Koalitionsumbildung in Israel erklärte Lieberman, die gegenwärtige Regierung könnte die erste sein, die eine volle Legislaturperiode übersteht. Dies sei eine bedeutende Chance, um einige für die israelische Gesellschaft wichtige Themen anzugehen, so etwa die Beziehungen zwischen säkularen und orthodoxen Juden, das Wahlsystem, die Wirtschaft, die Situation von Minderheiten in der israelischen Gesellschaft sowie illegale Migration nach Israel.

(Außenministerium des Staates Israel, 22.05.12)