Dienstag, 10.07.2012




Organisatoren des Kunstfestivals in Sachnin wollen Spannungen lösen
Die Organisatoren des Kunstfestivals in Sachnin hoffen, Spannungen zwischen Ost und West zu lösen.

Die zweite Mediterranean Biennale wird im Oktober in der arabischen Stadt Sachnin in Galiläa mit dutzenden Arbeiten von 60 Künstlern eröffnet. Die Veranstaltung folgt der ersten Haifa Mediterranean Biennale zeitgenössischer Kunst, die im Jahr 2009 stattfand. Beide Festivals wurden von denselben Künstlern, Belu-Simion Fainaru und Avital Bar-Shay, organisiert.


Arbeit des Künstlers Sahid al-Nahari aus dem Jahr 2012

Thema der diesjährigen Biennale ist „Reorientierung“, ein Konzept, von dem Fainaru und Bar-Shay sagen, es verbinde die Idee des „Orients“ mit dem Gedanken neuer Richtungen. Die meisten der Arbeiten werden die Spannungen zwischen Ost und West thematisieren.
Die Organisatoren sagen, dass sie in Sachnin versuchen werden, „einen Rahmen für Kunst, Kultur und Koexistenz“ zu schaffen. An der ersten Biennale waren Künstler aus Marokko, Libanon und der Türkei neben lokalen palästinensischen Künstlern beteiligt.

Fotos von der Haifa Mediterranean Biennale finden sich unter folgendem Link http://www.icr.ro/en/fullimg.php?cod=5643&img=1

(Haaretz, 10.07.12)