Freitag, 21.12.2007




Ilan Mor würdigt Zivilcourage

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft Aachen hat am Mittwoch ihren Ehrenpreis des Jahres 2007 an Johannes H. Lohmeyer verliehen. Der Direktor des „Holiday Inn“ in Dresden hatte NPD-Abgeordneten des Sächsischen Landtags die Nutzung seines Hotels verweigert.

Ilan Mor, der Gesandte des Staates Israel in Berlin, würdigte Lohmeyer in seiner Laudatio als Vorbild. Durch sein couragiertes Handeln im Alltag habe er Gesicht gezeigt. Angesichts der traurigen Aktualität von Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit brauche die deutsche Gesellschaft Menschen wie ihn, die durch mutige Aktionen die zivilen Werte verteidigen. „Sie haben hingeschaut, wo andere wegschauen. Sie haben den Mund aufgemacht, wo andere schweigen.“

Der vollständige Bericht der Aachener Nachrichten findet sich unter dem folgenden Link: http://neu.az-web.de/sixcms/detail.php?template=an_detail_suche&_starttest=x&_suchbegriff=Ilan&
_id=383123&_wo=Suche:Onlinesuche&skip=#nachoben