Mittwoch, 02.01.2008




Israel verurteilt den Mord an Benazir Bhutto

Israel verurteilt aufs Schärfste den brutalen terroristischen Anschlag auf Benazir Bhutto, der am 27.12. die pakistanische Oppositionsführerin und zahlreiche andere unschuldiger Opfer das Leben gekostet hat.

Außenministerin Tzipi Livni bemerkte dazu: „Wir übermitteln dem pakistanischen Volk und den Familien der Opfer unser Beileid. Benazir Bhutto war eine innerhalb Pakistans und der internationalen Gemeinschaft renommierte Politikerin, die für ihr Volk tapfere Führungskraft bewiesen hat. Israel hofft, dass Pakistan weiter den Weg von Verständigung, Mäßigung und Demokratie beschreiten wird.“

Auch Ministerpräsident Olmert hat sich auf der allwöchentlichen Kabinettssitzung der israelischen Regierung zur Ermordung Bhuttos geäußert: „Sie glaubte an die Werte von Freiheit und Demokratie, kämpfte für sie in Pakistan, kehrte in ihr Land zurück, um an demokratischen Wahlen teilzunehmen, und fiel am Ende dem extremistisch-fundamentalistischen Islamismus jener Sorte zum Opfer, die wir in unserer Region alle nur zu gut kennen. Dieses Phänomen der Ausschaltung pro-demokratischer Führungsfiguren, die für Demokratie und Fortschritt und gegen die Werte des intoleranten Fanatismus kämpfen, müssen wir verurteilen; wir müssen jene Länder unterstützen, die dagegen kämpfen. So haben wir es in der Vergangenheit getan, und so muss es der Staat Israel auch nun tun. Wir verneigen uns im Andenken an Benazir Bhutto, die für die Freiheit gekämpft hat.“

(Außenministerium des Staates Israel, 27./31.12.07)