Freitag, 31.08.2012


 
Jugendorganisationen heute
Die staatlich anerkannten und geförderten israelischen Jugendbewegungen sind im „Rat der Jugendbewegungen“ (Mu’etzet Tnu’ot ha-No‘ar) organisiert. Der Rat hat zurzeit 15 Mitglieder.

Bis zum Jahr 2003 wurden die Jugendbewegungen in drei Kategorien unterteilt, nämlich zionistische Jugendbewegungen, offizielle zionistische Jugendbewegungen (Bewegungen ohne klare Verbindung zu einer politischen Partei oder Organisation; die einzige Jugendbewegung, die als solche eingestuft wurde, waren die Pfadfinder) und „andere“ (orthodoxe oder arabische Organisationen).

Heute wird diese Unterscheidung offiziell nicht mehr gemacht. Als Jugendbewegung kann anerkannt werden, wer sich der Verwirklichung der in der Unabhängigkeitserklärung postulierten Werte und der Errichtung demokratischer Institutionen verschrieben hat und bestimmte Bedingungen hinsichtlich Mitgliederzahl und Verbreitung erfüllt.



2009 wurden 175.782 Jugendliche in Israel in Jugendbewegungen betreut, allein 25% von ihnen gehörten den Pfadfindern an.

Etwa die Hälfte aller Mitglieder waren in der vierten bis sechsten Klasse, mit etwa 63% waren es deutlich mehr Mädchen als Jungen. Die meisten der Teamer (etwa 77%) waren in der zehnten bis zwölften Klasse.

In einer Umfrage, die 2005/06 durchgeführt wurde, gab eine Mehrheit der Jugendlichen die Werte der jeweiligen Bewegung als Hauptmotivationsgrund für den Beitritt zu einer Organisation an, ein wichtiger Grund waren jedoch auch Freunde, die der Organisation bereits angehörten. 90% der befragten Teamer und Jugendlichen in allen Organisationen erklärten außerdem, ihnen sei eine von gegenseitigem Respekt geprägte Atmosphäre besonders wichtig und dieser präge die Atmosphäre ihrer jeweiligen Organisation.