Dienstag, 11.09.2012




Stellungnahme des Botschafters zur Verleihung des Adorno-Preises an Judith Butler

Botschafter Yakov Hadas-Handelsman findet die Entscheidung, den Theodor-W.-Adorno-Preis 2012 an Professor Judith Butler zu verleihen, enttäuschend.

„Wir sind nicht in der Position, die wissenschaftlichen Verdienste von Judith Butler zu beurteilen, aber wir können diese nicht unabhängig von ihren Ansichten gegenüber Israel betrachten," so der Botschafter.

"Professor Butler hat sich entschieden, an vorderster Front derjenigen zu stehen, die einen Boykott Israels befürworten.

Im Zentrum ihrer Agenda steht es, Israelis zu boykottieren, weil sie Israelis sind.

Es ist bestürzend, dass ein Preis, der in Erinnerung an ein Opfer des deutschen Nazi-Boykotts vergeben wird, an jemanden verliehen wird, der einen Boykott als legitimes Mittel ansieht.“

(Botschaft des Staates Israel, 10.09.12)