Donnerstag, 27.09.2012




Zum Angriff auf Stefan Kramer
Die Botschaft des Staates Israel verurteilt aufs Schärfste den verbalen Angriff auf den Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland, Stefan Kramer, auf seinem Heimweg von der Synagoge. Die Drohungen gegen ihn sind nur der jüngste Vorfall einer Reihe antisemitischer Angriffe in den vergangenen Wochen, darunter der tätliche Angriff auf Rabbiner Alter in Friedenau und die Pöbeleien gegen eine Gruppe jüdischer Schülerinnen auf dem Schulweg in Charlottenburg.

Wir haben vollstes Vertrauen in die rechtsstaatlichen Institutionen und sind sicher, dass diese dafür Sorge tragen werden, dass solche Vorkommnisse sich nicht wiederholen und jüdisches Leben in Sicherheit gewährleistet ist.

Wir stehen an der Seite unseres Freundes Stefan Kramer und seiner Familie.

(Botschaft des Staates Israel, 27.09.12)