Montag, 19.11.2012




Solidarität mit den Menschen in Israel

Weiterhin erreichen uns zahlreiche Solidaritätserklärungen von Freundschaftsorganisationen, jüdischen, christlichen und säkularen Dachorganisationen sowie Städtepartnern und zahlreichen Einzelpersonen, wofür wir herzlich danken.

In einer Presseerklärung des Deutschen Koordinierungsrates und der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit bezüglich der aktuellen Geschehnisse im Nahen Osten heißt es:

„[…]Wir stellen uns an die Seite der israelischen Bevölkerung und all derer, die diese terroristischen Angriffe seitens der Hamas und anderer verurteilen, deren Ziel es letztlich ist, Israel zu vernichten. […]“ (18.11.2012)

Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der IKG München und Oberbayern und Vizepräsidentin des Jüdischen Weltkongresses  zur Eskalation im Nahostkonflikt:

"[…] Die internationale Staatengemeinschaft irrt, wenn sie glaubt, diese Situation betreffe nur Israel. Der Terror macht alles kaputt, woran wir glauben. Er richtet sich gegen alle, die bewusst und wehrhaft in freiheitlich-demokratischen Systemen leben wollen – gegen unsere innere Haltung, unsere liberale Lebensweise. […]"

Eine deutliche und nachdrückliche Solidaritätserklärung unter dem Titel „Gemeinsam für Israel“ veröffentlichten die Organisatoren des Deutschen Israelkongresses zusammen mit 200 anderen deutschen NGOs und Initiativen. Sie drücken Israel damit ihre volle Unterstützung und Solidarität aus:

„Wir unterstützen […] ausdrücklich Israels Recht, die eigenen Menschen vor den brutalen, menschenverachtenden, fortgesetzten Angriffen der Terroristen, die Frauen, Kinder und die gesamte Zivilbevölkerung Gazas als menschliche Schutzschilder für sich und ihre Waffenarsenale missbrauchen, zu schützen. […]“

Alle unterzeichnenden Organisationen, den vollständigen Wortlaut der Solidaritätserklärung sowie der gleich lautenden Petition, welche Sie unterzeichnen können, finden Sie hier: http://bit.ly/hcpetitions

Der Präsident der Bremer Bürgerschaft erklärte in seinem Solidaritätsschreiben unter anderem:

„Wir Bremerinnen und Bremer stehen solidarisch und fest an der Seite der Israelis, die wieder einmal zum Waffengebrauch gezwungen werden, um das Existenzrecht ihres Staates zu bewahren.“


(Foto: Mannhoefer)
 
Solidaritätskundgebungen

An dieser Stelle begrüßen wir die Initiative des MFFB (Mideast Freedom Forum Berlin e.V. www.mideastfreedomforum.org ), das am Sonntag in Berlin mit Unterstützung von zahlreichen Organisationen, Rednern und Teilnehmern eine Solidaritätskundgebung für Israel unter dem Motto „Solidarität mit Israel! Befreit Gaza - von der Hamas!“ organisiert hat.

Uns erreichen zudem die Mitteilungen, dass es auch andere Initiativen für Solidaritätsveranstaltungen in Deutschland gibt:

FRANKFURT:
Solidarität mit Israel – Flashmob mit Kippa
Am Mittwoch den 21.11.2012 um 18 Uhr vor dem David und Goliath Denkmal 

DUISBURG
Kundgebung: Für Israels Recht auf Selbstverteidigung – gegen Antizionismus und Terror!
Am Samstag den 24.11.12 um 18.00 Uhr auf dem Portsmouth-Platz in Duisburg (Vorplatz Hbf) Informationen: http://www.facebook.com/events/176514139156305/

HAMBURG:
Am Montag, den 26.11.2012 findet eine Solidaritätskundgebung um 18.00 Uhr in Hamburg statt. Informationen: www.hamburg-israel.de


(Foto: Mannhoefer)

MÜNCHEN:
Am Sonntag den 25. Nov. 2012 um 17.30h findet am Jakobsplatz, München eine Kundgebung zur Solidarität mit Israel statt.

Es erreichen uns zudem zahlreiche Anfragen, an welche Stellen man sich wenden kann, um Israel zu unterstützen, weshalb wir Ihnen die Hilfsprogramme des Keren Hayesod und KKL-JNF vorstellen:
http://www.botschaftisrael.de/2012/11/16/hilfe-fur-israel-spendenaufrufe

Die Botschaft des Staates Israel freut sich über die vielfältigen Initiativen der Solidarität.