Donnerstag, 03.01.2013




Soldatin bei Unfall in Schießstand schwer verletzt

Bei einem Unfall während eines Schieß-Trainings ist am Mittwoch eine Soldatin der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) schwer verletzt worden.

Medienberichten zufolge hatte eine Rekrutin der Militärpolizei, die vor weniger als einem Monat ihre Ausbildung begonnen hatte, ihr M16-Gewehr unbeabsichtigt auf Automatik gestellt und dann die Kontrolle über die Waffe verloren. Dabei soll sie ihre Ausbilderin in die Brust, in den Bauch und in die Beine geschossen haben.


Im Schießstand (Foto: Archiv/IDF)

ZAHAL hat erklärt, die Familie der verletzten Soldatin sei benachrichtigt und die Frau selbst in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Militärpolizei untersucht den Vorfall.

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte/Ynet, 02.01.13)

Bei einem weiteren Zwischenfall mussten ebenfalls am Mittwoch ein Pilot und sein Steuermann ein Kampfflugzeug des Typs F-16 verlassen, nachdem sie während der Landung einen Defekt an der Maschine festgestellt hatten.

Sie betätigten ihre Schleudersitze, nachdem die Räder des Flugzeugs bereits den Boden berührt hatten. Die Maschine war zu diesem Zeitpunkt noch mit 300 km/h unterwegs, rollte jedoch letztendlich auf einem Feld aus.

Keines der beiden Besatzungsmitglieder wurde verletzt

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte, 02.01.13)