Montag, 07.01.2013




Netanyahu kündigt weitere Grenzbefestigung an

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat angekündigt, auch die Grenze zu Syrien befestigen zu wollen.

Bei der wöchentlichen Sitzung des Regierungskabinetts berichtete Netanyahu von seinem Besuch am Grenzzaun zu Ägypten, den er als „eines der größten Bauprojekte in der Geschichte des Staates Israel“ bezeichnete.


Ministerpräsident Netanyahu besichtigt die Grenzbefestigung an
der Grenze zu Ägypten in der vergangenen Woche (Foto: Archiv/GPO)

Der Ministerpräsident erklärte, in Syrien habe sich die Armee zurückgezogen, während Kräfte des weltweiten Jihad diese Lücke nun ausfüllten.

„Daher“, so Netanyahu weiter, „werden wir diese Grenze gegen illegale Einwanderung und Terrorismus verteidigen, genauso wie wir es an der Grenze zum Sinai tun.“

Schließlich wies er auf die Gefahr durch Chemie-Waffen hin, die von einem instabilen syrischen Regime ausgehe. Hier stehe Israel in engem Kontakt zu den US-amerikanischen und weiteren Geheimdiensten, um auf eventuelle Gefahrensituationen vorbereitet zu sein.

(Außenministerium des Staates Israel, 06.01.13)