Mittwoch, 06.02.2013




Netanyahu zu Burgas-Bericht

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat am Dienstag Stellung zu der Erklärung des bulgarischen Außenministeriums zum Terroranschlag auf israelische Touristen am 18. Juli 2012 in Burgas genommen. Darin heißt es:

„Ich danke der bulgarischen Regierung für ihre tiefgehende und professionelle Untersuchung des Terroranschlags in Burgas, bei dem sechs unschuldige Zivilisten – fünf Israelis und ein Bulgare – ermordet wurden.


Ministerpräsident Netanyahu (Foto: GPO)

Die bulgarischen Ergebnisse, die heute vorgestellt wurden, sind eindeutig: Die Hisbollah war direkt für den Schrecken verantwortlich. Es gibt nur eine Hisbollah. Es handelt sich um eine Organisation mit nur einer Führerschaft.

Dies ist nur eine weitere Bestätigung dafür, was wir bereits gewusst haben – dass die Hisbollah und ihre iranischen Schutzherren eine weltweite Kampagne des Terrors orchestrieren, die Länder und Kontinente überspannt.

Der Angriff in Burgas war nur Teil einer Serie von Terroranschlägen gegen Zivilisten in Thailand, Kenia, der Türkei, Indien, Aserbaidschan, auf Zypern und in Georgien in jüngster Zeit. Außerdem unterstützen die Hisbollah und der Iran das Mörderregime von Assad in Syrien.

Der Anschlag in Burgas war ein Angriff auf europäischem Boden gegen einen EU-Mitgliedsstaat. Wir hoffen, dass die Europäer hinsichtlich des wahren Charakters der Hisbollah die notwendigen Schlüsse ziehen.“

(Amt des Ministerpräsidenten, 05.02.13)