Freitag, 01.03.2013




Israel enttäuscht von Entscheidung des argentinischen Kongresses

Zur Entscheidung des argentinischen Kongresses für eine Zusammenarbeit mit dem Iran in der Aufklärung des Terroranschlags auf das jüdische Gemeindezentrum 1994 heißt es in einer Stellungnahme des Außenministeriums: 

„Israel ist enttäuscht von der Entscheidung des argentinischen Kongresses. Die Erfahrung aus der Vergangenheit zeigt, dass Absprachen mit der iranischen Regierung nicht eingehalten werden und die Linie Teherans nicht ändern.

Auch die gegenwärtige Absprache wird leider nicht dazu führen, dass das Ziel erreicht wird, das nur ein einziges war und bleibt: Die Verantwortlichen für die Anschläge in Buenos Aires vor Gericht zu bringen und für ihre Taten zur Rechenschaft zu ziehen.“

(Außenministerium des Staates Israel, 28.02.13)