Mittwoch, 06.03.2013




Heuschreckenplage im Negev

Ein wenig unheimlich scheint es schon: Weniger als drei Wochen vor Pessach, an dem des Auszugs aus Ägypten gedacht wird, ist eine Heuschreckenplage, die zuvor Ägypten in Atem gehalten hatte, nun auch in der Negev-Wüste angekommen. Die Heuschrecken sindin der Bibel  eine der zehn Plagen, die Gott den Ägyptern geschickt hatte, nachdem der Pharao das Volk Israel nicht hatte ziehen lassen.

Einzelne Tiere waren bereits seit Sonntag in Israel gesichtet worden, erst am Dienstag jedoch fielen Schwärme von Millionen Tieren über das Gebiet her.


Schwärme von Millionen Tieren (Foto: Ynet)

Die Behörden haben am frühen Mittwochmorgen nun begonnen, aus Flugzeugen massiv mit Pestiziden gegen die hungrigen Gäste vorzugehen, die eine Gefahr für die Ernten auf Feldern, in Treibhäusern und Obstplantagen darstellen. Zusätzlich wird auch am Boden gesprüht.


Gesprüht wird auch am Boden (Foto: Ynet)

Landrat Shmulik Rifman erklärte, die eingesetzten Mittel seien ungiftig und hätten nur eine Wirkungszeit von etwa einer Stunde. Ein Schaden für Menschen sei daher nicht zu befürchten.

(Ynet, 06.03.13)