Montag, 21.01.2008




Beduine wird Generalkonsul in Alexandria

Hassan Ka’bia, ein muslimischer Beduine, ist zum Generalkonsul des Staates Israel im ägyptischen Alexandria ernannt worden. Der frühere Oberstleutnant der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte begann seinen Dienst im Außenministerium in der Nahostabteilung und wurde später in Kairo stationiert.

Das israelische Generalkonsulat ist seit einigen Jahren aus Sicherheitsgründen in Kairo, und nicht in Alexandria untergebracht. Ka’bia beabsichtigt, es wieder in die Hafenstadt am Nildelta zurückzuführen.

Zurzeit sind 12 Angehörige von Minderheiten im Auswärtigen Dienst des Staates Israel tätig, die meisten von ihnen Drusen. Seit Amtsantritt des neuen stellvertretenden Außenministers Majalli Whbee, einem Drusen, werden israelische Arabern, Drusen, Beduinen und Tscherkessen verstärkt zur Bewerbung für den diplomatischen Dienst ermutigt.

(Yedioth Ahronot, 17.01.08)