Donnerstag, 02.05.2013




Netanyahu empfängt Delegation aus dem Repräsentantenhaus

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat am Mittwoch in seinem Amtssitz in Jerusalem eine Delegation hochrangiger Mitglieder der Auswärtigen Ausschusses im US-amerikanischen Repräsentantenhaus empfangen. Die Delegation wurde von dem republikanischen Abgeordneten Ed Royce geleitet.


Ministerpräsident Netanyahu mit der Delegation (Foto: GPO)

Zu Beginn des Treffens erklärte Netanyahu:

„Zurzeit sind wir mit einer von uns geschätzten und von Präsident Obama und Außenminister Kerry angeführten Initiative befasst, die Friedensverhandlungen zwischen uns und den Palästinensern wieder neu zu beginnen. Wir sind sehr entschlossen, das zu tun; wir haben keine Vorbedingungen, und wir denken, es sollte keine Vorbedingungen geben, um die Verhandlungen wieder aufzunehmen. Wir denken, um die Verhandlungen zu beenden, benötigen wir zwei Säulen: einerseits sollen die Palästinenser den jüdischen Staat anerkennen und andererseits muss Israel solide Sicherheitsarrangements erhalten. Wir sind bereit, viele Dinge zu diskutieren, doch wir werden bei Israels Sicherheit niemals Kompromisse eingehen.“

Royce erwiderte: „Ich war das letzte Mal während des Zweiten Libanonkrieges hier. Ich war in Haifa, und ich sah, wie die Dinge aussehen, wie schlecht sie zu diesem Zeitpunkt waren. [Das Raketenabwehrsystem] Iron Dome hat sich seitdem auf bemerkenswerte Art und Weise entwickelt, ein weiteres Beispiel für die Widerstandsfähigkeit und die Kreativität der Menschen in Israel. Gleichzeitig gibt es gemeinsame Werte zwischen den Vereinigten Staaten und Israel, wir alle sind hier, weil wir die Wichtigkeit und die Tiefe der Beziehung schätzen, doch wir teilen auch gemeinsame Bedrohungen.“

(Amt des Ministerpräsidenten, 01.05.13)