Dienstag, 14.05.2013




Israelisch-Türkische Kammermusikreihe beendet

Mit der Uraufführung der Preisträgerwerke des Kompositionswettbewerbs des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin fand am Montag die Kammermusikreihe „Klang der Welt – Zwei Mittelmeerländer Israel und Türkei“ ihren Abschluss. Eine Jury unter Vorsitz des Generalmusikdirektors der Deutschen Oper, Donald Runnicles, hatte zuvor die Einsendungen von Komponisten aus Israel und der Türkei bewertet.

Den Ersten Preis (3.000 Euro) erhielt die 1984 geborene israelische Komponistin Na’ama Tamir für das „Oboe Quintet“, den zweiten Preis (1.000 Euro) der 1978 geborene türkische Komponist Meruh Savas für seine Komposition „Mute Voice“. Der Förderpreis des Orchesters der Deutschen Oper ging an die israelische Komponistin Asia Rhodstein.


Die Preisträger (Foto: Botschaft)

Die Kammermusikreihe mit insgesamt sieben Konzerten, die sich der Musik Israels und der Türkei widmeten, stand unter der Schirmherrschaft von André Schmitz, Berliner Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten, der das Abschlusskonzert moderierte, zu dem unter anderem auch Botschafter Yakov Hadas-Handelsman gekommen war.

(Botschaft des Staates Israel, 14.05.13)

Mehr zu „Klang der Welt“ unter http://bit.ly/DOKlangderWelt