Donnerstag, 06.06.2013




New Shores – New Styles: Deutsch-Israelischer Mode-Austausch „Biomimetics“

Fashion Weeks und Laufstege sind nicht die ersten Orte, die Menschen zum Thema interkultureller Austausch in den Sinn kommen. Dabei ist Mode durchaus ein Medium, mit dem neben Zeitgeist auch soziokulturelle Werte vermittelt werden.


(Foto: Deutsch-Israelisches Zukunftsforum)

Hier setzt das vom Deutsch-Israelischen Zukunftsforum unterstützte Projekt Biomimetics an: Modedesign-Studierende aus Deutschland und Israel setzen sich mit dem Thema soziokulturelle Werte auseinander und fügen eine weitere Ebene hinzu – das Verhältnis zwischen (nachhaltiger) Mode und Natur.

Wie lassen sich Möglichkeiten für nachhaltige Mode, die von den Konstruktions- und Funktionsprinzipien in der Natur lernt, diese technisch integriert und die noch dazu optimal an klimatische Verhältnisse und kulturelle Bedürfnisse angepasst ist, in modische Entwürfe übertragen? Darüber diskutieren und praktizieren seit Mai diesen Jahres Modedesign-Studierende der „ESMOD BERLIN Internationale Kunsthochschule für Mode“ und ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen des „Shenkar College für Ingenieurwissenschaften, Design und Kunst“ in Tel Aviv.

Das Programm enthält intensive Arbeitstreffen beider Gruppen in Deutschland und Israel, in denen gemeinsame Recherchen und die Arbeit an den individuellen Entwürfen im Vordergrund stehen. Darüber hinaus wird via Blog, Social Media und Skype weiterdiskutiert.

Aus den Entwürfen, die schließlich entstehen, wählt eine Jury die insgesamt 30 bis 35 besten aus. Die so entstandene Kollektion wird im kommenden Frühjahr während der Berlin Dayz in Tel Aviv und auf der Berlin Fashion Week präsentiert.

(Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum, 05.06.13)