Montag, 28.01.2008




Botschafter Ben-Zeev im Interview mit der ‚Volksstimme’

Israels neuer Botschafter in Berlin, Yoram Ben-Zeev, hat am Samstag der in Magdeburg erscheinenden ‚Volksstimme’ ein Interview gegeben. Darin äußert er sich u.a. zu dem Bild Israels, dass er den Deutschen zum 60. Jubiläum des Staates vermitteln will.

„Ich möchte ihnen vor allem sagen, dass Israel ein ganz normales Land ist, in dem Menschen hart arbeiten, in dem sie in Frieden leben wollen und einfach nur ihr Auskommen wünschen. Ich weiß, dass in den Medien, die ja vor allem über den Konflikt mit den Palästinensern berichten, vielfach ein anderes Bild vermittelt wird. Aber auch die Menschen in Israel haben Familien, sie haben Berufe. Das Thema Sicherheit ist für uns entscheidend, weil Sicherheit nun mal Voraussetzung dafür ist, in Frieden zu leben.“

Auf die Frage, ob Israel in Bezug auf den Friedensprozess mit den Palästinensern zu Kompromissen bereit sei, entgegnete der Botschafter:

„Ja, aber ob es einen Friedensvertrag gibt, liegt weniger an unserer Kompromissbereitschaft, sondern mehr an der palästinensischen. Den Traum vom Großisrael haben wir längst aufgegeben. Aber zu viele Palästinenser träumen noch vom Großpalästina. Hinzu kommt die ständige terroristische Bedrohung. Fast täglich explodieren Kassam-Raketen auf unserem Gebiet, die Palästinenser müssen gegen diese extremistischen Kräfte mit aller Entschlossenheit vorgehen. Sicherheit ist eine Voraussetzung für erfolgreiche Friedensgespräche.“

Das vollständige Interview findet sich unter dem folgenden Link: http://www.volksstimme.de/vsm/nachrichten/meinung_und_debatte/
meinung_und_debatte/?sid=37cb90013f4174e9ab627b2c302c1cdc&em_cnt=692175