Donnerstag, 08.08.2013




Vier Soldaten bei einer Explosion an der libanesischen Grenze verwundet
Vier Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) wurden am Mittwoch bei einer Explosion nahe der libanesischen Grenze verwundet.
 
Die Soldaten erlitten vor allem Verletzungen durch Granatsplitter und wurden zur Behandlung ins Krankenhaus in Nahariya gebracht. Drei von ihnen mussten operiert werden, werden aber in den nächsten Tagen wieder entlassen. Ein weiterer Soldat befindet sich noch auf der Intensivstation.

An der Grenze zum Libanon war es seit dem Ende des zweiten Libanonkrieges vor sieben Jahren weitgehend ruhig geblieben. Die gestrige Explosion wurde offenbar von einer Mine verursacht, die die Soldaten bei einer Grenzpatrouille auslösten. Eine besondere Schwierigkeit an der israelisch-libanesischen Grenze besteht darin, dass die vereinbarte blaue Grenzlinie zwischen den Staaten und der Verlauf des Grenzzauns aus topographischen Gründen nicht exakt übereinander liegen.

Der genaue Hergang des Vorfalls wird derzeit noch von der ZAHAL untersucht.

(Ynet, 07.08.13)