Donnerstag, 12.09.2013




Festnahme nach Schüssen am Josefsgrab
Am frühen Morgen des Donnerstag wurde in Nablus ein Palästinenser festgenommen, nachdem er auf israelische Soldaten geschossen hatte.

Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) und Einsatzkräfte der israelischen Polizei hatten etwa 1400 Besucher, die anlässlich der jüdischen Feiertage am Josefsgrab beten wollten, nach Nablus begleitet. Die Gruppe wurde beim Betreten des Geländes angegriffen und mit Steinen beworfen.


Soldaten im Eingang des Josefsgrabes (Foto: ZAHAL)

Die Sicherheitskräfte versuchten zunächst, die palästinensischen Demonstranten zu zerstreuen, woraufhin einer der Palästinenser das Feuer gegen die Soldaten eröffnete, die das Feuer erwiderten. Beim Versuch zu fliehen konnte der Mann festgenommen werden. Er erlitt mittlere bis schwere Verletzungen durch die Schüsse und wurde daher zur Behandlung in ein Krankenhaus in Petach Tikva gebracht.

Weitere fünf Verdächtige wurden in den folgenden Stunden in der Umgebung von Soldaten der ZAHAL festgenommen.

(ZAHAL, 12.09.13)