Donnerstag, 24.10.2013




Kommunalwahlen: Barkat siegt in Jerusalem, Huldai in Tel Aviv

Bei den landesweiten Kommunalwahlen am Dienstag triumphierten zumeist die Amtsinhaber. Ron Huldai (Arbeitspartei) erhielt als regierender Bürgermeister von Tel Aviv 53,07% der Stimmen und damit deutlich mehr als sein aussichtsreichster Konkurrent Nitzan Horowitz (Meretz, 38,2%). Ebenso bleibt Nir Barkat, der sich knapp vor Moshe Lion durchsetzte, in Jerusalem im Amt. Beide gehören der Likud-Partei an. Nir Barkat sagte nach seiner Wiederwahl: „Wir haben eine breite Unterstützung bekommen, sicher aus dem traditionalistischen Lager und sogar von ultraorthodoxer Seite. Es war kein leichter Wahlkampf, aber letztlich haben uns die Jerusalemer das Mandat gegeben, Jerusalem auch in den nächsten fünf Jahren attraktiv für junge Menschen und Geschäftsleute zu machen.“


Im Amt bestätigt: Nir Barkat (links) und Ron Huldai (rechts, Fotos: wikicommons)

In Jerusalem gingen in den orthodoxen Vierteln 70% der Bevölkerung zur Wahl, in den säkularen Vierteln nur 30-50%. Weniger als 1% der arabischen Einwohner Jerusalems beteiligte sich an der Wahl. Auch im übrigen Land war die Wahlbeteiligung eher gering und bewegte sich zwischen 30 bis 45%.

Besonders knapp war der Ausgang in Beit Shemesh, das unter besonderer Beobachtung stand: der orthodoxe Bürgermeister Moshe Abutbul (Shas-Partei) konnte sich mit 51,9% der Stimmen gegen Eli Cohen durchsetzen (46,5%), der von einer Allianz säkularer und moderat und national-religiöser Gruppen unterstützt worden war.

Auch in Haifa und Beersheva bleiben mit Yona Yahav beziehungsweise Ruvik Danilovich jeweils die amtierenden Bürgermeister für eine weitere Legislaturperiode im Amt. 

(Ynet, 23.10.13)