Montag, 04.02.2008




Israelische Städte bekämpfen die Luftverschmutzung

Die Bürgermeister zwölf großer israelischer Städte schließen sich dem Kampf gegen die globale Erwärmung an, indem sie der Kampagne ‚Städte für den Klimaschutz’ (CCP) des Internationalen Rats für lokale Umweltinitiativen (ICLEI) beitreten. Dies beinhaltet die Verpflichtung, die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 20% zu senken sowie weitere umweltschutzpolitische Maßnahmen einzuleiten.

Das sog. ‚Forum der 15’ wird noch in diesem Monat eine dementsprechende Resolution unterzeichnen. An der feierlichen Zeremonie wird auch der israelische Präsident Shimon Peres teilnehmen.

Von den im Rahmen der Kampagne angemahnten Maßnahmen in den Bereichen Verkehr und Treibstoff, Energieeinsparung und umweltfreundliches Bauen, Müll und Recycling sowie Grünanlagen werden 3 Millionen Bürger profitieren, die in den entsprechenden Städten leben (40% der israelischen Bevölkerung).

Tel Avivs Oberbürgermeister Ron Huldai, der dem Forum der 15 vorsteht, bemerkte, dass es weltweit Kommunalpolitiker seien, die Umweltschutzmaßnahmen initiieren; Israel sei da keine Ausnahme. „Dies ist nur der Anfang, und es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber ich bin zuversichtlich, dass die Regierung zur Unterstützung der Kommunalpolitiker in die Bresche springen wird.“

(Yedioth Ahronot, 04.02.08)