Montag, 23.12.2013




Gewaltsames Wochenende an der Grenze zum Gazastreifen

Im Laufe der vergangenen Tage kam es an der Grenze zum Gazastreifen zu mehreren Zwischenfällen.

Am Freitagmorgen feuerten Terroristen eine Rakete ab, die in der Region Sha‘ar HaNegev einschlug, Verletzt wurde dabei niemand.

Ebenfalls am Freitagmorgen begannen am nördlichen Gazastreifen etwa 100 Palästinenser mit Ausschreitungen und warfen Steine auf Soldaten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL), die an der Grenze stationiert waren. Die Situation eskalierte, als eine Gruppe versuchte, gewaltsam die Grenze zu durchbrechen und in israelisches Territorium einzudringen. Die Demonstranten reagierten nicht auf die Aufforderungen der Soldaten anzuhalten, woraufhin diese mit Schüssen reagierten.


Sprengstofffalle an der Grenze zum Gazastreifen (Foto:IDFSpokesperson/Archiv)

Am Samstagmorgen versuchte eine weitere Terrorgruppe nach Israel einzudringen. Soldaten der ZAHAL entdeckten sie, als sie gerade dabei war, Sprengstoff am Sicherheitszaun zum Gazastreifen zu verstecken.

Am späten Sonntagabend wurde eine Kassam-Rakete aus dem Gazastreifen auf die Region Chof Ashkelon abgefeuert. Sie schlug neben einer Bushaltestelle für Schulkinder ein. Verletzt wurde niemand.

(Israelische Verteidigungsstreitkräfte/Times of Israel, 22.12./23.12.13)