Donnerstag, 26.07.2007




Israel und Türkei bleiben einander eng verbunden

Die Wiederwahl des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan und der Erdrutschsieg seiner Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung werden die türkisch-israelischen Beziehungen nicht beeinträchtigen. Dies hat der Botschafter der Türkei in Israel, Namik Tan, gestern auf einem Symposium des Interdisziplinären Zentrums in Herzliya erklärt: „Israel ist so wichtig für die Türkei …. Es steht an der Spitze der türkischen Außenpolitik. Wir sehen Israel als das Land Nummer eins, dem wir vertrauen, es spielt eine sehr wichtige Rolle in unseren Erwägungen.“

Die Frage von Israelis, ob sie weiterhin die Türkei besuchen können würden, bezeichnete Tan als „lächerlich“ und meinte dazu: „Welche Partei auch immer an die Macht kommt – an unserer grundlegenden Haltung, Israel als engen und freundschaftlichen Verbündeten zu sehen, wird sich nicht ändern. Die Türkei wird selbstverständlich weiterhin ein beliebtes Reiseziel für Israelis bleiben, und wir fühlen uns geehrt, sie in unserem Land zu Gast zu haben.“

Gegenüber Ynetnews versicherte der Botschafter außerdem, dass die Türkei ebenso wie Israel gegen die atomare Aufrüstung des Iran sei und versuche, diesen zur Kooperation mit der internationalen Gemeinschaft zu bewegen.

(Yedioth Ahronot, 25.07.07)