Mittwoch, 19.03.2008




Außenministerin Tzipi Livni zum 16. Jahrestag des Anschlags auf die israelische Botschaft in Buenos Aires

Heute vor 16 Jahren wurden bei einem Terroranschlag auf die israelische Botschaft in Buenos Aires 29 Menschen – Israelis und Argentinier, Juden und Christen - getötet und Dutzende verletzt.

Israel Embassy Memorial Plaza - Buenos Aires

Die Untersuchungen haben ergeben, dass Iran hinter der Organisation des Anschlags steckte. Ausgeführt wurde er von der mit Iran verbündeten Terrororganisation Hisbollah. Iran und Hisbollah fahren damit fort, Terror und Zerstörung in Israel und in der ganzen Welt zu verbreiten.

Die Welt teilt sich heutzutage auf in Menschen, die Frieden, Demokratie und Freiheit anstreben und in Terroristen und ihre extremistischen Unterstützer. Der einzige Weg, wie wir unsere Welt vor diesen Mördern schützen können, ist ein kompromissloser Kampf, bei dem alle Demokratien der Welt eng kooperieren müssen.

Dies ist ein beschwerlicher Kampf, in dem wir uns - im Gegensatz zu unseren Feinden - verpflichten, die Würde des Menschen und die Unverletzlichkeit des menschlichen Lebens aufrechtzuerhalten. Die Terroristen hingegen schrecken nicht davor zurück, absichtlich Zivilisten zu ermorden und bei ihren Aktionen Frauen und Kinder als menschliche Schutzschilde zu missbrauchen.

Ich rufe die freie Welt dazu auf, sich an diesem Kampf gegen den Terror zu beteiligen. Jedes Zögern, jeder Aufschub wird dazu führen, dass der Terrorismus weiter wächst und immer weiter  unschuldige Opfer fordert.

Israel wird fortfahren, energisch gegen den Terror und gegen die Terroristen vorzugehen und parallel dazu Verhandlungen zu führen, um den Konflikt zum Wohle der Völker der Region zu lösen.
(MFA, 19.03.08)