Donnerstag, 27.03.2008




Israelische Sicherheitskreise: Raketen der Hisbullah reichen bis Dimona

Führende Offizielle der israelischen Verteidigungskräfte teilten mit, dass die Hisbullah in den Besitz neuer iranischer Raketen mit einer Reichweite von 300 Kilometern gekommen sind. Das bedeutet, dass vor allem die dicht besiedelten Gebiete Israels einschließlich Dimona erreicht werden können.
Während des Zweiten Libanonkrieges 2006 sind über 4000 Raketen mit einer maximalen Reichweite von 70 Kilometern auf Israels Norden geschossen worden.

Die UN Friedenstruppe ist ursprünglich in den Libanon entsandt worden, um die Wiederbewaffnung der Hisbollah zu verhindern. Nach Angaben der Offiziellen sei das Raketenarsenal nun jedoch um einiges größer als die 14.000 von vor dem Konflikt.

Anfang März erklärte der UN Generalsekretär Ban Ki-Moon, dass die Hisbullah nun über 10.000 Langstreckenraketen und 20.000 Kurzstreckenraketen verfüge.
(jpost, 27.03.08)

Auf die Situation an der israelischen Nordgrenze wies auch der israelische UN-Botschafter Dan Gillerman bei seiner gestrigen Rede vor dem UN-Sicherheitsrat hin:
„Die internationale Gemeinschaft muss sicherstellen, dass die Umsetzung der Resolution 1701 von höchster Priorität ist und meine Delegation stützt den Rat bei all seinen Aktionen, seine Entschlossenheit zu zeigen.
Hierbei möchte ich die Aufmerksamkeit auf die drei Hauptaspekte lenken:
1. Eindämmen des illegalen Waffenschmuggels durch die poröse libanesisch-syrische Grenze, 2. das Verhindern der Wiederbewaffnung der Hisbollah, die bereits ihre Waffen und Taktik der Anwesenheit der UNIFIL-Truppen südlich des Litani-Flusses angepasst hat, wie ihre Sprecher offen erklären, und 3. die bedingungslose Freilassung unserer Jungs, den beiden Soldaten Udi Goldwasser und Eldad Regev, die am 12. Juli 2006 von der Hisbollah entführt wurden.
Der Rat hat sich durch die Annahme der Resolution 1701 verpflichtet, sich für ihre Freilassung einzusetzen und ich rufe die Mitglieder dazu auf, Wort zu halten.“ (http://israel-un.mfa.gov.il/)