Freitag, 25.04.2008




Palästinenser behindern UNRWA-Aktivitäten im Gaza-Streifen

Oberst Nir Press, der Leiter des Koordinations- und Verbindungsbüros für den Gaza-Streifen hat am Donnerstag zu der Angelegenheit des vom UN-Flüchtlingshilfswerk (UNRWA) beklagten Treibstoffmangels Stellung genommen.

„Nachdem wir von der UNRWA eine Anfrage in Bezug auf den Mangel an notwendigem Treibstoff erhalten hatten, haben wir gestern mit ihr, der palästinensischen Treibstoff-Assoziation und der palästinensischen Treibstoff-Verwaltung die Lieferung des angeforderten Treibstoffs koordiniert.

Der besagte Transfer bestand aus 100 000 Liter Diesel und zusätzlichen 20 000 Litern Benzin und sollte aus dem Treibstoffbestand im palästinensischen Depot bei Nahal Oz bezogen werden. Der dortige Bestand beläuft sich auf eine Million Liter. Die Palästinenser haben im Laufe des vergangenen Monats keinerlei Treibstoff von dort entnommen und liefern nicht den für humanitäre und zivile Anforderungen notwendigen Treibstoff. Auf diese Weise erzeugen die von der Hamas geführten Palästinenser Engpässe, Mangel und Krise.“

In Übereinstimmung mit dem Transferabkommen kam am Donnerstagnachmittag der erste Tanklastzug aus dem Gaza-Streifen, um Treibstoff für die UNRWA zu beziehen. Zehntausende Palästinenser blockierten jedoch die Hauptzufahrtswege zu dem Depot, verhinderten die Zufahrt des Tankwagens und somit die Treibstoffversorgung.

Es sei betont, dass Israel in die Vorgänge im Gaza-Streifen, den Verkehr auf den Straßen oder die Zufahrt zum Depot nicht involviert ist oder Verantwortung dafür trägt.

Israel hat die UNRWA für ihre aktuellen Aktivitäten der vergangenen Monate mit Treibstoff versorgt und seit gestern versucht, der Organisation gegenüber den Palästinensern beizustehen, um den Bezug des notwendigen Treibstoffs zu ermöglichen, und zwar in ähnlicher Weise, wie es in Hinsicht auf die Dieselzufuhr für das Kraftwerk im Gaza-Streifen geschehen ist. Gestern sind etwa eine Million Liter an das Kraftwerk geliefert worden, die gesamte Menge hat ihre Bestimmung erreicht.

Es ist unsere Hoffnung, dass die Palästinenser den Tanklastzügen morgen erlauben werden, das Treibstoffdepot zu erreichen und die UN-Organisationen, die sich um die Zivilbevölkerung im Gaza-Streifen kümmern, zu versorgen.

Leider erleben wir abermals einen weiteren Versuch der Hamas, auf Kosten der Zivilbevölkerung eine Krisensituation im Gaza-Streifen zu erzeugen. Der Treibstoff-Terminal von Nahal Oz und der Übergang Kerem Shalom sind angegriffen und die Versorgung mit Treibstoff für humanitäre Zwecke behindert worden, während die Hamas versucht, den daraus entstandenen Druck direkt auf Israel zu lenken.

Oberst Press hat die Palästinenser dazu aufgerufen, Treibstoff vom palästinensischen Depot bei Nahal Oz zu beziehen und ihn für jene verschiedenen humanitären und zivilen Zwecke einzusetzen, für die er bestimmt ist.

(Außenministerium des Staates Israel, 24.04.08)


Unterdessen gehen die humanitären Hilfslieferungen Israel in den Gaza-Streifen weiter. Allein am Mittwoch sind 76 Lastwagen am Übergang Sufa abgefertigt worden.

Eine Auflistung der Lieferungen der vergangenen zwei Monate findet sich unter dem folgenden Link: http://www.mfa.gov.il/MFA/Government/Communiques/2008/Humanitarian+
assistance+transferred+to+Gaza+4-Mar-2008.htm

(Außenministerium des Staates Israel, 23.04.08)