Donnerstag, 03.07.2008




Studie zum Drogenkonsum: Mehr Gras, weniger Koks

Die Israelis schneiden beim Drogenkonsum im globalen Vergleich recht gut ab. So ist etwa der Prozentsatz derjenigen, die Cannabis konsumieren, zwar höher als in Drittwelt-Staaten, allerdings wesentlich geringer als in vielen anderen westlichen Ländern. Dies geht aus einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervor, die das Online-Journal PLoS Medicine vorgestern veröffentlicht hat.

Insgesamt wurden 85 000 Menschen in 17 Ländern in allen fünf Erdteilen befragt, darunter knapp 5000 Israelis.

Der Studie zufolge haben 11.5% der israelischen Bevölkerung bereits mindestens einmal in ihrem Leben Gras geraucht, nur 1% dagegen Kokain genommen. In den USA waren es ganze 42.4 bzw. 16.2%, in Deutschland immerhin 17.5 bzw. 2%.

Erstaunlich ist vor allem der vergleichsweise geringe Konsum von Alkohol und Tabak. Lediglich 58% der Israelis haben mindestens einmal in ihrem Leben Alkohol getrunken, geraucht haben 48%. In den USA waren es hingegen 91.6 bzw. 73.6%, in  Deutschland sogar 95.3% bzw. 51.9%.

Was den Cannabiskonsum angeht, rangiert Israel unter den 17 Staaten auf Platz 6, beim Kokainkonsum auf Platz 11, beim Alkoholkonsum auf Platz 14 und beim Tabakkonsum auf Platz 15.

(Haaretz, 03.07.08)

Die Studie findet sich unter dem folgenden Link: http://medicine.plosjournals.org/perlserv/?request=get-document&doi=10.1371/journal.pmed.0050141#journal-pmed-0050141-t002