Freitag, 04.07.2008




Israelische Erfindungen zur Rettung der Erde

In israelischen Laboratorien suchen die besten Wissenschaftler nach Lösungen für die globale Energiekrise. Dabei treten mitunter höchst originelle Innovationen zu Tage. Zehn davon werden in den folgenden Wochen an dieser Stelle präsentiert.

V. Energieballons

Die Methode: Eines der Probleme bei der Solarenergie ist der Bedarf an großen Flächen, um die Solarzellen, die Sonnenkollektoren, auf ihnen verteilen zu können. Israel ist zwar reich an Sonne, aber arm an Fläche. Die Lösung dafür haben nun die Forscher Dr. Pini Gurfil von der Fakultät für Aeronautik und Raumfahrt des Technion und Dr. Yossi Cori vom Institut für Architektur in Form von Solarballons gefunden.

Dabei geht es um ‚Trauben’ von für Zeremonien gemachten Heliumballons, die in ein Netz flexibler und feiner Platten gepackt sind und Sonnenenergie zu Wärme transformieren. Einige dieser Ballons werden in die Luft geschickt, während sie miteinander und dem Erdboden verbunden sind. Vom Zentrum der Gruppe führt ein Stromkabel hinab, das den Strom in eine Batterie leitet, die auf dem Boden liegt. Die Innenfläche der Ballons und die Höhe, in der sie sich befinden, steigern die Effizienz der Sonnenenergiegewinnung.

Gegenwärtiger Stand: Die Forscher haben bereits einen Prototyp der Heliumballontraube gebaut, ihn in die Luft geschickt und es geschafft, die Möglichkeit der Energiegewinnung zu beweisen. Derzeit suchen sie nach einer Finanzierung, um die Entwicklung fortführen zu können. Bis das Geld kommt, ruht das Projekt.

Worte des Erfinders: Wenn die Finanzierung da ist, werden wir zur intensiven Forschung übergehen und Erfolg mit ihr haben.“

(Yedioth Ahronot, 13.06.08)