Freitag, 11.07.2008




Israelische Erfindungen zur Rettung der Erde

In israelischen Laboratorien suchen die besten Wissenschaftler nach Lösungen für die globale Energiekrise. Dabei treten mitunter höchst originelle Innovationen zu Tage. Zehn davon werden in den folgenden Wochen an dieser Stelle präsentiert.

VII. Gratisstrom für alle

Die Methode: Prof. Doron Urbach, Leiter der elektrochemischen Forschungsgruppe an der Bar-Ilan Universität, träumt seit Jahren von dem Tag, an dem die Wohnhäuser in Israel ihren Strombedarf selbst decken, ohne von der Stromgesellschaft abhängig zu sein.

Dieser Traum nimmt aufgrund von zwei Entwicklungen Gestalt an: Die eine stammt von seinem Schüler Prof. Arie Zaban, der eine Plastikplane entwickelt hat, die Zellen zur Aufnahme von Sonnenlicht und seiner Umwandlung in Strom beinhaltet. Der Vorteil der Plane gegenüber einem normalen Sonnekollektor ist, dass sie sehr viel billiger und effektiver ist.  Die zweite Entwicklung gehört Prof. Urbach selbst: Es handelt sich um eine einzigartige raffinierte Anlage von Batterien, die die Solarenergie speichern und einen einfachen und bequemen Gebrauch der gewonnenen Energie ermöglichen können.

Gegenwärtiger Stand: Die Plane ist schon in die kommerzielle Phase übergegangen, d.h. in einiger Zeit ist sie auf dem Markt erhältlich, während die Entwicklung der Batterien noch zusätzlicher Forschung bedarf, bevor sie in die Massenproduktion gehen können.

Worte des Erfinders: „Ich bin glücklich, dass meine Version kurz davor steht, Wirklichkeit zu werden.“

(Yedioth Ahronot, 13.06.08)