Donnerstag, 17.07.2008




Whbee: Beiruter Feiern sind eine Schande

Israels stellvertretender Außenminister, der Druse Majalli Whbee, hat die Feierlichkeiten in Beirut anlässlich der Rückkehr des Kindermörders Samir Kuntar und vier weiterer libanesischer Terroristen scharf verurteilt.


Majalli Whbee

„Die große Feier zu Ehren des verabscheuungswürdigen Mörders Kuntar ist eine Schande für das libanesische Volk, dessen Führer sich dazu entscheiden haben, die Freilassung eines Mannes zu feiern, der sich damit brüstet, der vierjährigen Einat Haran den Schädel zertrümmert zu haben“, sagte Whbee am Mittwochabend. „All die Führer, die Kuntars Freilassung feiern oder seiner Familie Glückwünsche übermitteln, zeigen, wie niedrig ihre moralischen Standards sind, und bis zu was für einem Ausmaß die Politik des Hasses ihnen menschliches Mitgefühl geraubt hat.“

Kuntar war am Mittwoch im Libanon von höhnisch feixenden Massen bejubelt worden. Zu seinen Ehren wagte sich erstmals seit Januar Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah aus seinem Versteck. Der Mörder wurde auf einer offiziellen Zeremonie von dem libanesischen Präsidenten Michel Suleiman mit Dank und Glückwünschen willkommen geheißen.

(Yedioth Ahronot, 16.07.08)