Montag, 28.07.2008




Ahmadinejad raunt von 6000 Zentrifugen

Irans Präsident Mahmoud Ahmadinejad hat am Wochenende vor Universitätsprofessoren in der nordostiranischen Stadt Mashad erklärt, dass die Islamische Republik inzwischen 6000 Zentrifugen zur Urananreicherung besitzen würde. Diese Zahl ist doppelt so hoch wie die, die laut bisherigen Angaben vor einigen Monaten in der Urananreicherungsanlage in Natanz in Betrieb waren.

Es ist unklar, an welchem operativen Punkt die Zentrifugen stehen, ob sie bereits in Betrieb, installiert oder lediglich produziert worden sind. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) berichtete im April, dass in Natanz 3500 Zentrifugen im Einsatz seien, wenn auch nicht in voller Betriebsbereitschaft.

Mit seinen Bemerkungen versucht Ahmadinejad offensichtlich, die gegenwärtigen Verhandlungen zwischen dem Iran und den fünf ständigen Sicherheitsratsmitgliedern sowie Deutschland zu beeinflussen, die nun eine entscheidende Phase erreicht haben.

(Haaretz, 27.07.08)