Dienstag, 05.08.2008




Mehr Organtransplantationen in Israel

Die Zahl der transplantierten Organe in Israel ist im Vergleich zum Vorjahr um 62% gestiegen. Wie das Nationale Zentrum für Organtransplantationen gestern mitgeteilt hat, ist damit ein eindeutiger Trend bezeichnet.

Gegenüber 90 Transplantationen im Jahr 2007 sind in diesem Jahr 146 solcher Operationen durchgeführt worden. Der Trend kommt auch in der Zahl der transplantierten Organe zum Ausdruck, die von 98 im Jahr 2007 auf 173 im Jahr 2008 angestiegen ist (bei manchen Operationen werden den Kranken gleich mehrere Organe transplantiert).

Im Zentrum führt man den Anstieg auf das erhöhte Bewusstsein für das Thema in der israelischen Öffentlichkeit zurück. Etwa eine halbe Million Israelis haben eine ‚Adi-Karte’ unterschreiben, mittels derer sie im Todesfall ihr Einverständnis zur Verwertung ihrer Organe für Transplantationen bei Kranken bestätigen. In der ersten Jahreshälfte von 2008 haben 50 000 Personen diese Karten unterzeichnet. Ein großer Teil von ihnen (43 000) machen dabei einen Paragraphen geltend, der den Ärzten vorschreibt, bei der Feststellung ihres Todes einen Rabbiner oder eine andere religiöse Autorität hinzuzuziehen, bevor die Organe entnommen werden.

(Haaretz, 04.08.08)