Donnerstag, 07.08.2008




Carl Zeiss AG übernimmt israelisches Unternehmen

Die deutsche Carl Zeiss AG kauft das israelische High-Tech-Unternehmen Pixer Technologies für eine Summe von 70 Millionen $. Pixer entwickelt technologische Lösungen zur Auffindung und Korrektur von Defekten in der Halbleiterproduktion und zur Verbesserung der Qualitätskontrolle.

Die Firma wird zu einer israelischen Zweigstelle des deutschen Feinmechanik- und Optik-Unternehmens werden. Die Akquisition wird den Geschäftsbetrieb im galiläischen Karmiel dabei nicht beeinträchtigen.

Die Geschichte von Pixer begann vor einem Jahrzehnt, als Hagay Sitri auf der Suche nach Technologie für das Schleifen von künstlichen Edelsteinen nach Russland reiste. Während diese Suche erfolglos blieb, traf er zwei Wissenschaftler der Universität St. Petersburg, mit denen er gemeinsam ein in Glas eingelassenes 3D-Bild entwickelte. Daraus entstand die Firma UC-Laser, deren Produkte man heute in vielen Geschenk- und Souvenirläden findet.

UC-Laser wurde 2006 an einen amerikanische Konkurrenten verkauft. Sitri und das Entwicklungsteam verließen die Firma, um Pixer zu gründen. Sie konzentrierten sich auf Lithographie, speziell den Einsatz von Licht zum Druck von Transistoren auf Silikon-Halbleiterscheiben, erst um Chips zu produzieren, dann um defekte Chips zu korrigieren.

(Haaretz, 07.08.08)


Weitere Informationen zu Pixer: http://www.pixertech.com/