Donnerstag, 07.08.2008




Al-Jazeera entschuldigt sich bei Israel

Der arabische Fernsehsender Al-Jazeera hat sich gestern offiziell bei Israel entschuldigt. Die Berichterstattung über die Freilassung des libanesischen Terroristen Samir Kuntar habe die ethischen Maßstäbe des Senders verletzt. Das Eingeständnis kam in Rektion auf die Drohung des Presseamts der israelischen Regierung (GPO), den Satellitenkanal zu boykottieren, falls er sich nicht entschuldige.

In einem offiziellen Brief, von dem eine Kopie an die Haaretz weitergeleitet wurde, schreibt Generaldirektor Khanfar Wadah, dass „Elemente des Sendung“ vom 19. Juli, in der Kuntar als Held geehrt worden war, den ethischen Code seines Senders verletzt hätten und er selbst diese Verletzung sehr ernst nehme. Der Programmdirektor sei angewiesen, solche Vorfälle in Zukunft zu unterbinden.

Kuntar war von Al-Jazeera mit einer Sondersendung bedacht worden, in der er u. a. als „panarabischer Held“ bezeichnet wurde.

(Haaretz, 07.08.08)