Montag, 06.08.2007




Ilan Mor über israelische Entwicklungshilfe in Afrika
für den „Tagesspiegel“ über die Rolle Israels bei der Entwicklungshilfe für Afrika geäußert. Seit die damalige Außenministerin Golda Meir 1958 das Israelische Zentrum für internationale Zusammenarbeit (MASHAV) gründete, hilft Israel dem schwarzen Kontinent in vielfältiger Weise. Für die weitere Zukunft sieht Mor vor allem im Bereich der Wasserversorgung ein Paradebeispiel für Israels Potenzial bei der Entwicklungshilfe. In seinem Kommentar entwirft der Diplomat eine Vision, die sowohl Israel und Afrika als auch Israel und Deutschland noch näher zusammenführen kann:

„Deutschland und Israel können in Afrika gemeinsam etwas bewegen. Es ist an der Zeit, dass sich unsere beiden Staaten auf bilateraler Ebene darüber austauschen und die Interessen der Afrikaner im offenen Dialog mit ihnen konkretisieren. Israel unterstützt ausdrücklich die Grundsätze der am 15. Dezember 2005 verabschiedeten EU-Afrika-Strategie des Europäischen Rates, die lauten: Gleichheit, Partnerschaft und gemeinsame Verantwortung. Gemeinsam können Deutschland und Israel diese Visionen umsetzen und gleichzeitig ihre einzigartigen diplomatischen Beziehungen intensivieren.“

Der vollständige Artikel findet sich unter dem folgenden Link: http://www.tagesspiegel.de/meinung/Kommentare;art141,2352152