Montag, 01.09.2008




Hamas intensiviert Schmuggelaktivitäten

Die Hamas ist dabei, den Schmuggel von Ägypten in den Gaza-Streifen systematisch auszubauen. Wie arabische Quellen berichten, hat die palästinensische Terrororganisation nun sogar eine unterirdische Pipeline verlegt, um das von ihr beherrschte Territorium mit Treibstoff zu versorgen.

Auf einer Konferenz in Rafiah haben Hamas-Regierungsmitglieder in der vergangenen Woche deutlich gemacht, dass sie ihre Kontrolle über die rund 200 gegenwärtig existierenden Tunnel erhöhen will. Der Drogenhandel und der bisher verbreitete Einsatz von Kinderarbeit sollen eingeschränkt werden. Rund 4000 Menschen sollen im Tunnelgewerbe tätig sein.

Verschiedenen Einschätzungen zufolge verdient die Hamas monatlich rund 20 Millionen $ an den Schmuggeltunneln. Die Tunnelbetreiber müssen eine besondere Steuer bezahlen, und auch für alle transferierten Güter – seien es Waffen, Personen oder Medikamente - sind Abgaben zu entrichten.

In jüngster Zeit hat Ägypten seine Anstrengungen zur Eindämmung der Schmuggelaktivitäten gesteigert und zahlreiche Tunnel lokalisiert und versiegelt.

(Haaretz, 31.08.08)


SHABAK-Chef Yuval Diskin hat gestern auf der allwöchentlichen Kabinettssitzung der israelischen Regierung vor einer wachsenden Bedrohung für israelische Urlauber auf der Sinai-Halbinsel gewarnt. Vor allem die Gefahr von Entführungen durch palästinensische Terroristen aus dem Gaza-Streifen sei akut.

(Haaretz, 01.09.08)