Freitag, 05.09.2008




Nasrallah: Hisbollah im Krieg mit Israel

Hassan Nasrallah setzt seine Drohgebärden gegen Israel fort. Auf einer Kundgebung im Libanon verkündete der Generalsekretär der schiitischen Terrororganisation am Donnerstag, dass die Hisbollah sich nach wie vor im Krieg mit Israel befinde. Dabei unterstrich er, dass der Kampf gegen den jüdischen Staat auch dann weiter gehen werde, wenn der Libanon die Kontrolle über die umstrittenen Sheba-Farmen zurückerhalten würde.

Siegessicher verwies er auf die vermeintlichen Mängel der israelischen Militärkapazitäten: „Sie wissen, dass ihre Marine schwach ist und dass ihre Luftwaffe all ihre Optionen ausgeschöpft hat und dass sie im nächsten Krieg keinen militärischen Vorteil erzielen kann.“

Direkt an die Adresse von Israels Verteidigungsminister Ehud Barak gewandt, warnte er weiter: „Ganz Israel sagt, dass bei einem neuen Krieg gegen den Libanon der einzige Weg zum Sieg über einen Bodenkrieg führen würde, daher hat Barak uns fünf Divisionen versprochen. Er hat gedacht, dass er uns psychologisch besiegt, und gehofft, das Volk des Libanon einzuschüchtern, um dem Volk von Israel Hoffnung zu geben und die Soldaten zu ermutigen, indem er sagte, dass sie mit seiner Strategie siegen könnten. Er dachte, diese Bedrohungen könnten den Libanon schwächen und zur Aufgabe zwingen, aber ich habe gesagt, dass diese fünf Divisionen in den Bergen und Täler des Südlibanon vernichtet werden.“

(Yedioth Ahronot, 04.09.08)