Montag, 08.09.2008




Neues Hamas-Büro zur Überwachung ausländischer Journalisten

Die Hamas hat kürzlich ein Sondersicherheitskommittee eingerichtet, dessen Aufgabe die Überwachung ausländischer Journalisten im Gazastreifen ist. Dies berichtete jetzt
das Palästinensische Pressebüro des ehemaligen palästinensischen Ministers Hasan Asfur, der als Fatah-Mitglied an Verhandlungen mit Israel beteiligt war.

Das Kommitee wird von  Major Raad Wasim Jaber geleitet, einem hochrangigen Offizier im internen Sicherheitsapparat der Hamas. Es hat dem Bericht zufolge alle Pressebüros im Gazastreifen und besonders alle Journalisten, die für ausländische Nachrichtenagenturen und TV-Stationen arbeiten, darüber unterrichtet, dass sie jeden ausländischen Journalisten, der den Gazastreifen besucht, melden müssen.

Darüber hinaus verpflichtet das Kommittee alle Auslandskorrespondenten, die in den Gazastreifen einreisen, in Formularen Angaben zu Anlass und Dauer ihrer Reise zu machen. Darüber hinaus müssen die Journalisten erklären, welche Art von Arbeit sie machen und über welche Ereignisse sie berichten möchten. Das Kommittee erarbeitet auch Akten mit persönlichen Informationen über alle Auslandskorrespondenten, die sich in Israel, Judäa und Samaria aufhalten, um ihre Arbeit überwachen zu können.
(MFA, 04.09.08)