Montag, 08.09.2008




Israel bei der Architektur-Biennale in Venedig

Auch in diesem Jahr ist Israel wieder mit einem Pavillon auf der Architektur-Biennale in Venedig vertreten. Das Motto des diesjährigen Beitrags lautet „Additions – Architecture along a Continuum“ (Anbauten – Architektur entlang eines Kontinuums).

Die experimentelle Ausstellung hofft, relevante und ergebnisoffene Fragen zum Wesen der gegenwärtigen Architektur aufzuwerfen. Der Ausgangspunkt wird dabei von dem Versuch genommen, die Anbauten an Gebäuden in Israel sowohl anhand von globalen als auch lokalen Parametern zu charakterisieren. Hierbei sollen praktische und theoretische Vorschläge dafür unterbreitet werden, bauliche Erweiterungen als Planungsmittel zu betrachten.

Aufgrund des Wachstums der städtischen Bevölkerung und dem damit einhergehenden Platzmangel weltweit ist es inzwischen die gängige Meinung, dass Städte mehr nach innen als nach außen wachsen sollen, weswegen Anbauten heute eine wichtigere Rolle spielen als früher.

Die israelische Ausstellung beinhaltet zehn Arbeiten von 15 Architekten, Stadtplaner und anderen Künstlern. Die Kuratoren Michal Cederbaum und Nitzan Kalush Chechick arbeiten bereits seit 2005 zusammen und haben zahlreiche Preise gewonnen.

Weitere Informationen sind auf der offiziellen Website des israelischen Pavillons erhältlich: http://www.labiennale-israeli-pavilion.org/biannial/

(Außenministerium des Staates Israel, 03.09.08)