Donnerstag, 11.09.2008




Irans Vizepräsident verdammt Israel

Irans Vizepräsident Esfandiar Rahim Mashaii hat seine Feindschaft gegenüber Israel beteuert. Mashaii war am Montag vor den Sicherheits- und Außenpolitischen Ausschuss des iranischen Parlaments zitiert worden, um seine Haltung zu Israel zu erklären.

Vor einigen Wochen war Mashaii unter Beschuss geraten, nachdem er gesagt hatte, dass der Iran auch Freund des israelischen Volkes sei. „Israel ist der am meisten verfluchte Name, und ich schwöre Israel tausendmal den Tod“, beteuerte der Politiker nun bei der Anhörung.

Der Parlamentsabgeordnete Kazem Jalali begrüßte die Stellungnahme Mashaiis, der sich der Politik des „islamischen Systems“ verpflichtet fühle. „Die Gesetzgeber haben Mashaai erzählt, dass es unverzeihlich ist, Israel als eine Nation zu bezeichnen, und 220 Abgeordnete wie auch hochrangige Kleriker haben diese Äußerungen verurteilt“, sagte Jalali. „Mashaii hat versichert, dass sein Ansatz der Ansatz der Regierung sei. Er sagte, dass die Thematisierung des Holocaust ein wirklicher Schlag für das zionistische Regime gewesen sei. Mashaii sagte, wir sollten unseren Kampf gegen das zionistische System fortführen. Das Regime, das Quds (Jerusalem) besetzt, ist in der schlimmsten Situation und hat jegliche Daseinsberechtigung verloren.“

(Mehr News Agency, 08.09.08)